Aneurysmen und Subarachnoidalblutungen

Ein Aneurysma stellt eine Aussackung einer Arterie dar. Die genaue Ursache ist noch nicht bekannt. Die grosse Gefahr besteht darin, dass ein Aneurysma platzen und zu einer subarachnoidalen Blutung führen kann.

Symptome

Bei einer Blutung treten typischerweise sehr starke Kopfschmerzen auf. Sie kann auch von Bewusstseinsverlust, epileptischen Anfällen oder neurologischen Ausfällen begleitet sein. Nicht geplatzte Aneurysmen sind meistens ohne Symptome, können aber ja nach Grösse auch mal zu neurologischen Störungen führen.

Diagnostik

Bei einer Blutung ist die CT-Angiografie die Untersuchung der Wahl. Sie zeigt das Ausmass der Blutung und das Aneurysma kann dargestellt werden. Nicht geplatzte Aneurysmen werden häufig mittels MR-Angiografie untersucht. In einzelnen Fällen kann auch die Indikation für eine Katheteruntersuchung (Angiografie) gestellt werden.

Behandlung

Die Behandlung von Aneurysmen kann entweder chirurgisch oder mittels Kathetertechnik (endovaskulär) erfolgen. In manchen Fällen werden auch beide Therapieformen kombiniert benutzt. Welches Verfahren benutzt wird, hängt ab vom Alter und neurologischen Zustands des Patienten, dem Ort und der Form des Aneurysmas.