Gliome

Gliome sind Tumore des  Stütz-Nährgewebes der Nervenzellen. Sie werden je nach Wachstumsgeschwindigkeit in vier Untergruppen unterteilt (Grad I–IV).

Symptome

Die Symptome hängen vom Ort des Tumors ab. Es können ein epileptischer Anfall, eine Halbseitenlähmung, eine Sprach- oder Sehstörung auftreten. Mit zunehmender Grösse sind Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen und Veränderung der Persönlichkeit typisch.

Diagnostik

Die Durchführung einer Kernspintomografie (MRI) gehört neben Anamnese und körperlicher Untersuchung zur Diagnostik von Gliomen. Allenfalls kann je nach Befund eine Elektroenzephalografie (EEG), eine Positronen-Emissions-Tomografie (PET) oder eine neuropsychologische Untersuchung zusätzlich durchgeführt werden.

Therapie

Als erster Schritt erfolgt in der Regel die chirurgische Entfernung. Steht die Diagnose fest, erhalten die Patienten eine Therapieempfehlung von unserem interdisziplinären neuroonkologischen Tumorboard. Diese kann die Bestrahlung, Chemotherapie oder eine Kombination beinhalten.

Die Prognose ist abhängig vom WHO-Grad des Glioms sowie von molekularen Faktoren des Tumors und entsprechendem Ansprechen auf eine mögliche Radiochemotherapie.