Hypophysenadenome

Hypophysenadenome sind gutartige Tumore und können hormon-aktiv oder -inaktiv sein. Hypophysenadenome machen etwa 10–15% aller Hirntumore aus.

Symptome

Häufige Symptome sind Sehstörungen oder Gesichtsfeldausfälle. Daneben sind hormonelle Über-/Unterfunktion, Fehlfunktion des Wasserhaushaltes mit starken Gewichtschwankungen oder bei grossen Tumoren auch Augenbewegungsstörungen möglich.

Diagnostik

Neben einer Kernspintomografie (MRI) gehört eine klinische, augenärztliche und laborchemische Untersuchung der Hormone und Blutsalze zur Diagnostik der Hypophysenadenome. Eine ORL-Untersuchung (Ohren, Nasen, Hals) und eine Computertomografie (CT) können ebenfalls notwendig sein.

Therapie

Die meisten Hypophysenadenome werden chirurgisch behandelt. Die Indikation dazu wird am interdisziplinären Hypophysenboard gestellt. Das Prolaktinom wird primär medikamentös behandelt. Bei einer Operation erfolgt der Zugang durch die Nase. Diese wird zusammen mit den Kollegen der ORL (Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie) endoskopisch und mit intraoperativem MRI durchgeführt.


Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.