Spinalkanalstenose

Unter Spinalkanalstenose versteht man eine Einengung des Nervenkanals der Wirbelsäule. Meistens geschieht dies aufgrund von Abnützungserscheinungen der Wirbelsäule. Am häufigsten tritt sie in der Lendenregion auf.

Symptome

Die Symptome hängen vom Ort der Einengung ab. Es können Schmerzen beim Laufen auftreten aber auch Gefühlsstörungen und Lähmungen in Armen und Beinen.

Diagnostik

Die Durchführung einer Kernspintomografie (MRI) gehört neben Anamnese und körperlicher Untersuchung zur Diagnostik einer Spinalkanalstenose. Allenfalls können je nach Befund eine Computertomografie oder Funktionsaufnahmen zusätzlich durchgeführt werden. Dies, wenn der Verdacht auf eine Instabilität vorliegt.

Therapie

Die chirurgische Behandlung der Spinalkanalstenose besteht darin, für die eingeengten Nerven wieder Platz zu schaffen. Sollte zusätzlich eine Überbeweglichtkeit vorliegen, muss der Eingriff mit einer Versteifung kombiniert werden.