Forschung

Die wissenschaftlichen Schwerpunkte unserer Forschungsprojekte liegen auf den Gebieten der Glioblastome, der Tumorimmunologie, der Angiogenese, der Blut-Hirnschranke und der Epilepsie.

Die Klinik für Neurochirurgie ist an internationalen multizentrischen Zulassungsstudien für neue Medikamente und medizintechnischer Produkte beteiligt. Aber auch monozentrische Projekte untersuchen eigene Fallserien und dienen dazu, unsere Patienten bestmöglich mit Hilfe neuester medikamentöser und medizintechnischer Erkenntnisse zu behandeln.

Zu den Forschungsschwerpunkten der Neurointensivstation gehören:

  • Die Entwicklung neuer Methoden zur Überwachung der Sauerstoffversorgung und der Hirndurchblutung durch Nahinfrarotspektroskopie
  • Die Untersuchung des Hirnstoffwechsels bei Patienten mit Subarachnoidalblutung durch cerebrale Mikrodialyse und Liquor-Spektroskopie
  • Die Untersuchung neuroprotektiver Therapiemassnahmen zur Verhinderung sekundärer Hirnschädigungen bei Subarachnoidalblutung (therapeutische Hypothermie, CONSCIOUS II und III Studien, antiinflammatorische Medikamente)

Die laufenden Forschungsprojekte der Neurointensivstation werden durch Drittmittel des Schweizerischen Nationalfonds (SNF), der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) sowie der Vontobel-Stiftung und der Theodor und Ida Herzog-Egli-Stiftung finanziert.